Auf zum Lauf
Meine Läufe
Laufberichte
Tabellen
Strecken
Lauf-Texte
Presse
Links
Impressum
Panoramalauf 2006

4. Panoramalauf Zweitälerland am 21.05.2006 (Halbmarathon)

Zur Vorbereitung auf den 7. LGT Alpin-Marathon in Liechtenstein sollten wir lt. unseres Trainingsplans an diesem Wochenende einen Halbmarathon laufen. Wir entschieden uns für den hügligen Panoramalauf in Simonswald im schönen Schwarzwald.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Alles ist gut beschildert

Da Simonswald 150 km von Karlsruhe entfernt liegt und der Start für Sonntag 10 Uhr vorgesehen ist, reisen wir schon am Samstag Nachmittag an, um uns mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. Aufgrund der guten Ausschilderung finden wir sofort ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Start und Ziel bei der Grund- und Hauptschule

... die Grund- und Hauptschule mit dem Start-/Zielbereich, den wir zwischen zwei Regengüssen und bei für diese Jahreszeit recht frischen Temperaturen besichtigen. Wir bitten den Wettergott um schöneres Wetter und nur wenige Minuten später reißt die Wolkendecke auf und lässt ein paar Sonnenstrahlen auf Simonswald scheinen. Und während in Mannheim unser Lauffreund Dieter an diesem Abend seinen Marathon nicht laufen darf, weil der Mannheim-Marathon aufgrund des stürmischen Unwetters abgesagt wird, können wir hier in Simonswald noch etwas spazieren gehen und uns einen schönen Abend in der empfehlenswerten Pension Hugenhof machen.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Startnummernausgabe

Doch am nächsten Morgen scheint Zeus unsere Bitte nach besserem Wetter schon wieder vergessen zu haben. Es regnet, weshalb sich auch fast alle Läufer im Inneren der Grund- und Hauptschule drängen und ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Start- und Zielbereich

... sich erst wenige Minuten vor 10 Uhr zum Startbereich begeben.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Gleich gehts los

9.59 Uhr
Pünktlich zum Start hört es auf zu regnen. Jetzt strömen die Teilnehmer in den matschigen Startbereich.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Der Bürgermeister betätigt die Startklappe

Der Bürgermeister von Simonswald hält noch eine kurze Ansprache und schickt uns mit ein paar Sekunden Verspätung und einem lauten Knall aus der Start-Klappe auf den Weg.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Simonswald liegt hinter uns

Von Anfang an geht es bergauf. Auf den ersten 4,5 Kilometern sind die ersten 200 Höhenmeter zu überwinden.

4. Panoramalauf Zweitälerland: KM 1

Nach sechs Minuten habe ich den ersten Kilometer geschafft. Ich habe mir für heute keine spezielle Zielzeit vorgenommen, da ich noch zu wenig Erfahrung mit Bergläufen habe und überhaupt nicht abschätzen kann, wie sich die +/-650 Höhenmeter auf meine aktuelle Halbmarathon-Bestzeit von 1:32:45 auswirken. Mein einziger Anhaltspunkt ist der Heidelberger Halbmarathon mit angeblich +/-306 Höhenmetern, den ich vor zwei Jahren in 1:51:19 gelaufen bin.

4. Panoramalauf Zweitälerland: 2 KM

Elf Minuten nach dem Start sehe ich an die 2 km-Marke. Wir kommen jetzt in den Wald ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Durch den Wald nach oben

... wo die Wege enger und matschiger werden ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Querwaldein

... und schließlich zu einem schmalen Bergpfad mutieren, der uns mitten durch die hohen Tannen des Schwarzwaldes führt. Obwohl man hier konzentriert auf den vom Regen aufgeweichten Untergrund achten und aufpassen muss, dass man nicht auf feuchten Steinen oder nassen Wurzeln ausrutscht, macht mir dieser Teil der Strecke tierisch Spaß.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Wieder auf freiem Feld

10.19 Uhr
Nach knapp über drei Kilometern Laufstrecke kommen wir wieder aufs freie Feld. Vom Aufstieg durch den Wald bin ich ins Schwitzen gekommen und ziehe meine Regenjacke aus, die ich heute vorsorglich mitgenommen habe. Auf dem nächsten Kilometer bin ich damit beschäftigt, die Jacke zu verstauen und mir umzubinden und ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Schöne Aussicht

... während es weiterhin bergauf geht, genieße ich den Blick in die Landschaft.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Richtung Mittelhaslach

10.31 Uhr
Seit etwa einem halben Kilometer laufen wir wieder bergab und man gönnt uns etwa einen Kilometer mit 120 Metern Gefälle, um für die nächsten fünf Kilometer mit knapp 300 Höhenmetern Schwung zu holen.

Während ich so vor mich hintrabe, saust eine Läuferin in einem weißen Laufshirt mit der Aufschrift “Gutenberg-Marathon Mainz 2001” an mir vorbei und erinnert mich daran, dass ich bergab ja mal ein wenig Gas geben könnte. Ich versuche die Läuferin wieder einzuholen, was mir aber während des gesamten restlichen Laufs nicht gelingt.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Es geht wieder bergauf

Ab Mittelhaslach (ortskundige Leser mögen mich bitte berichtigen, falls ich etwas Falsches behaupte), teilen wir die Strecke wieder ein Stück weit mit den 10,5 Kilometer-Jedermanns-Läufern, die zehn Minuten nach uns gestartet sind und die Steigung über den Waldtrampelpfad auslassen durften.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Zum Glück ist es heute nicht so heiß

Während ich durch die blühenden Wiesen laufe, freue ich mich, dass es heute bewölkt ist und nur 9 Grad Celsius hat und ich nicht, wie die Läuferinnen und Läufer vor einem Jahr, bei Sonnenschein und über 25 Grad schwitzen muss.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Verpflegungsstelle

10.40 Uhr
Nach etwa sieben Kilometern komme ich zur ersten Verpflegungsstelle. Die freundlichen Helfer reichen Wasser und Tee und der nette Junge vorne im Bild bietet auf einem Tablett Bananenstückchen an.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Waldweg

Wir kommen auf einen etwa 3,5 Kilometer langen Waldweg, der zum höchsten Punkt dieses Halbmarathons führt. Ich beschließe, ein paar Kilometer lang nicht zum Fotografieren anzuhalten, um die Läuferin mit dem weißen T-Shirt einzuholen ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: KM 10

... was mir aber einfach nicht gelingt.
Um 10.59 Uhr habe ich die ersten 10 Kilometer geschafft.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Der höchste Punkt ist geschafft

Einen halben Kilometer später komme ich am höchstgelegenen Punkt der Strecke vorbei. Von hier aus geht es auf etwa 5,5 Kilometer nur bergab (-350 Höhenmeter).

4. Panoramalauf Zweitälerland: Verpflegung bei KM 11

Ich gebe jetzt mächtig Gas, halte nur noch kurz bei den nächsten Verpflegungsstellen bei Kilometer 11 ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Weiche Halbmarathon / Jedermannslauf

... und bei Kilometer 15 an, wo sich auch wieder eine Weiche für die Halbmarathonis und die 10,5-km-Jedermanns-Läufer befindet. Es ist jetzt 11.23 Uhr und ich habe für die letzten ca. 4,5 Kilometer nur 18 Minuten benötigt. Trotzdem ist die Läuferin im weißen Laufshirt noch immer vor mir.

4. Panoramalauf Zweitälerland: KM 16

11.27 Uhr
Gerade bin ich am 16. Kilometerschild vorbeigerannt. Vor mir läuft Michael aus Simonswald, den ich gleich überhole, der aber letztendlich doch ein paar Sekunden vor mir ins Ziel kommen wird. Noch ein paar Meter geht es bergab ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Mein Hase verschwindet

... bevor uns ein weiterer Anstieg wieder knapp 100 Meter dem Himmel näher bringt. Meines Empfindens nach ist die Strecke hier am steilsten. Ganz klein erkennt man am Ende des Weges meinen “Hasen”, der eine Sekunde später im Wald verschwindet und für mich nicht mehr gesehen ward.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Blick auf Simonswald

Bisher hat mir der Lauf gar nicht viel ausgemacht. Ich habe nur nach 10,5 km ein wenig geschwächelt, als es nach dem langen Anstieg wieder bergab ging und ich merkte, dass meine Knie vom Bergauflaufen doch ein wenig weich geworden waren.
Und jetzt nach etwa 18,5 km bin ich meinem Ziel bereits greifbar nahe. Im Tal sieht man bereits wieder Simonswald mit seiner großen Kirche in der Bildmitte, in deren Nähe sich der Start-/Zielbereich befindet.

4. Panoramalauf Zweitälerland: KM 19

11.44 Uhr
KM 19. Vor mir läuft Volker aus Karlsruhe. Während des letzten Kilometers hat er mir erzählt, dass er - wie ich auch - vor einem Jahr den
K42 in Davos gelaufen ist und nun wieder auf einen Bergmarathon trainiert. Weil ich zum Fotografieren anhalte, läßt er mich stehen und erklimmt im wieder einsetzenden Nieselregen die letzte Kuppe vor dem Bergablauf ins Ziel.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Herrliche Passage durch blühende Wiesen

Über blühende Wiesen geht es jetzt nur noch bergab. Der Weg ist ziemlich uneben ...

4. Panoramalauf Zweitälerland: Der Single Trail zum Ziel

... und wird auf dem letzten Kilometer zum Single-Trail, auf dem Überholen eigentlich nicht mehr möglich ist. Das macht aber nichts, denn die letzten Kilometer waren sowieso recht einsam, weil sich die nur 125 Halbmarathon-Finisher doch ziemlich auf die Strecke verteilt haben.

4. Panoramalauf Zweitälerland: Marianne im Ziel

Nach 1:52:59 erreiche ich das Ziel. Der eloquente Sprecher begrüßt jeden einzelnen Finisher mit Namen und hat zwischendurch noch genügend Zeit, weitere unterhaltsame Weisheiten zum Besten zu geben. Meine Frau Marianne überquert nach 2:15:35 die Messmatte von Mika-Timing und strahlt - genauso wie die Sonne, die jetzt den Kampf gegen den Regen gewonnen hat und uns für den Rest des Tages erhalten bleibt.

Klaus Eppele 

 

 Autor:
 Klaus Eppele
 
eppele@welcheinglueck.de
 

Weitere Laufberichte siehe: http://laufen.welcheinglueck.de/Laufberichte/laufberichte.html